Spanisch

Spanisch als Weltsprache

Dem habsburgischen Kaiser Karl V (1500 - 1558) in Spanien wird folgender Satz zugeschrieben: "In meinem Reich geht die Sonne niemals unter!".

Die Größe des spanischen Machtbereiches, der unter Karl V seine größte Ausdehnung erlangte und später nur vom British Empire übertroffen wurde, entspricht heute in weiten Teilen dem Verbreitungsgebiet der spanischen Sprache von der iberischen Halbinsel über Süd-, Mittel- und Nordamerika bis hin zu den Philippinen.

Die spanische Sprache ist nicht nur geographisch weit verbreitet. Heute sprechen weltweit 350 Millionen Menschen Spanisch als Muttersprache, für weitere 60 Millionen Menschen ist Spanisch Zweit- und Verwaltungsprache. Sie belegt weltweit sozusagen "den dritten Rang" unter den Weltsprachen.  Somit ist Spanisch wichtige Handels- und Geschäftssprache und gewinnt besonders in den USA an Bedeutung. In den südlichen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten, die einstmals spanisches oder mexikanisches Territorium waren, sprechen heute bis zu 25% der Bevölkerung Spanisch oder "Spanglisch". Die folgende Karte zeigt die Verbreitung des Spanischen auf der Welt:

Spanisch ist also eine der wichtigsten Weltsprachen und umfasst eine große kulturelle Vielfalt, die im Unterricht am Landschulheim lebendig wird.

Link zum Lehrplan

Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache
Informationen zur Wahl des Faches Spanisch

 

Spanisch am LSH

Seit 1999 wird Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache am LSH angeboten, das heißt:

Die Schüler können ab der 10. Klasse die erste oder zweite Fremdsprache durch Spanisch ersetzen.

Falls ein längerer Auslandsaufenthalt geplant ist, empfehlen wir, Englisch nicht abzuwählen und keinen Sprachwechsel vorzunehmen.

 

Folgendes sollte man beachten: 

  • Einmal gewählt, muss Spanisch bis zum Abitur beibehalten werden.

  • Es kann dann als 5. Abiturfach/ Kolloquium (mündlich) gewählt werden.

  • Wer Spanisch wählt, legt sich in der Q-Stufe auf eine sprachliche Profilbildung fest.

Für Schüler, die Latein durch Spanisch ersetzen wollen, sei auf die Latinumsbestimmungen verwiesen.

 

Jedes Jahr starten etwa 25 – 28 Schüler ihre 'Spanischkarriere' (bis jetzt insgesamt etwa 420 Mädchen und Jungen); davon haben 22 Spanisch als mündliches Abiturfach/ Kolloquium gewählt und dabei meist gute bis sehr gute Ergebnisse erreicht.

Der Unterricht in Spanisch ist sehr vielfältig und zwar in Bezug auf:

Die Inhalte

An erster Stelle steht hier natürlich der Spracherwerb ( hohe Progression, d. h.vergleichsweise hohes Lerntempo), wobei die Kommunikationsfähigkeit im Vordergrund steht ( in Klasse 10 und Q 11 jeweils eine mündliche Schulaufgabe, im Abitur eventuell Kolloquium).

Daneben wird viel Wert auf die Vermittlung landeskundlicher Kenntnisse ( Spanien und Lateinamerika) gelegt.

Außerdem sollen die Schüler Einblicke in die reiche Welt spanischsprachiger Literatur erhalten.

Die Medien

Audiokassetten, Filme und Lektüren, ganz oder in Auszügen, kommen neben traditionellem Lehrmaterial wie Lehrbüchern oder Buchberichten und Referaten zum Einsatz.

Beispiele für Filme sind:

Entre chicos y chicas, Apartamento para dos, Un paseo por España,Un paseo por Bolivia, Un paseo por Argentina, Voces de América, Bueno, bonito, barato, España hoy, Extra en español, El cumpleaños de Carlos, Frida)

Beispiele für Lektüren

Abdel, Un pueblo contra los Hamid, Quiero ser

 

Momentan nehmen 13 Schüler an einem P-Seminar in Spanisch zum Thema 'Interculturalidad' teil. Dabei erhalten sie zum einen Informationen zur Studien- und Berufswahl mit Schwerpunkt Sprachen. Des Weiteren beschäftigen sie sich mit Klischees, Vorurteilen und Unterschieden zwischen dem deutsch- und dem spanischsprachigen Kulturkreis.

Zu erwähnen bleibt noch, dass auf privater Basis bereits einige Austausche stattgefunden haben: einmal mit Argentinien, zweimal mit Spanien, dreimal mit Bolivien.

Für Fragen und Anregungen stehen Ihnen die Lehrkräfte gerne zur Verfügung.